3. Geburtstag

Heute wird Mini K. schon ganze drei Jahre alt. Wo ist die Zeit geblieben?

Ich habe noch in Erinnerung, als der langersehnte Tag der Schwangerschaft endete und die Geburt anfing.

Wir haben in diesen drei Jahren soviel erlebt. Die Eingewöhnung im Kiga, die vielen Spielnachmittage mit seinen Freunden und deren Mütter, die auch meine Freundinnen geworden sind.

Max hat so tolle Patentanten, die jederzeit für ihn da sind und mir mit Rat und Tat zur Seite stehen. Natürlich haben seine Großeltern – seine geliebten Oma und Opa – ihn auch sehr geprägt und ich bin sehr sehr dankbar dafür, dass sie Max genauso Oma und Opa sind, wie meine Großeltern es bei mir waren.

Mini K. kann auch sehr launisch sein, dennoch ist er mein Sonnenschein. Er ist sehr höflich und freundlich – darauf bin ich sehr stolz.

Wir werden seinen Geburtstag mit Schokotorte feiern. Zum Abend gibt es gegrillte Würstchen, die er sich gewünscht hat.

Spaziergang am Deich

Letzte Woche waren der Ehemann, Mini K. und ich am Deich spazieren. Es war kalt und Mini K. hat seine Kamera mitgenommen. Einfach mal die Seele baumeln lassen und die Familie geniessen.

Danach ging es noch zum Eis essen. So konnten wir alle mal die Akkus aufladen und haben gemeinsame Zeit genossen.

Ich liebe meine Heimat – ich bin halt ein Küstenkind.

Welcome 2017

Silvester ist vorbei und wir haben Neujahr. Unser Silvester war dieses Jahr total entspannt – ich habe mir das erste Mal einen Cocktail in meinem Thermomix gemacht. Der war so lecker und ich werde ihn wieder trinken, denn er ist sehr schnell gemacht. Orangensaft, Anis, Rum, Zimt und Grenadine.

Wir haben ganz entspannt mit meinen Eltern in unser Wohnzimmer gesessen und uns Schlager angeschaut.

Weiterlesen →

Mini K. – 2016

Das Jahr neigt sich dem Ende zu und Mini K. ist nicht mehr so Mini wie sein Name es sagt.

Letzte Woche hatte er die U7a und hat den Kinderarzt aus den „Latschen“ gehauen mit seiner Sprache. Er hat so viele Entwicklungsschritte gemacht. Was uns total überrascht hat, war seine Aussage „er brauche keinen Ninni (Schnuller) mehr“. Da haben wir die Chance genutzt und zwei Tage den Schnuller testweise zu „entfernen“. Danach kam dann die „Ninnifee“ und brachte ihm seinen grössten Wunsch – eine Glocke…

Da sind wir schon beim Thema – mein Sohn mag Glocken – Kirchturmglocken. Egal wo wir sind und eine Kirche in Sicht ist, da müssen wir dann rein – wenn diese geöffnet ist – ansonsten kullern ganz dicke Krokodilstränen. Wir waren im November im Harz und wollten uns die Kirche in Wernigerode anschauen. Diese war geschlossen und Mini K. hat es geschafft, dass ich ins Pfarramt gegangen bin (Mutti kann den Sohn nicht weinen sehen) und gefragt habe ob sie uns die Kirche aufschliessen könne, damit er kurz einen Blick hineinwerfen könne. Die Frau wollte es nicht glauben, hat es aber auch getan und sich sehr darüber gefreut.

Im März ist er in den Kindergarten gekommen und nun ist er körperlich zwar immer noch der Kleinste aber er hat schon mit anderen Jungs eine „Gang“. Kaum kommt einer dieser „Gang“ in den Kiga, dann wird dieser begrüsst und geherzt. Der Kindergarten hat ihm in der Entwicklung total gut geholfen.

Ich bin so stolz auf ihn – natürlich testet er immer aus und hat einen Dickkopf. Ich bin nicht fehlerfrei, dennoch sehr stolz auf meinen Max und seine Entwicklung.

Butschi

Am 3.12. ist unser Wellensittich Butschi eingeschlafen. Er hatte ein tolles Leben bei uns. Zuletzt mit unseren Koko (ein Pennantsittich) als Pärchen. Butschi war von 2010 bei uns mit seiner Wellensittichfreundin Hedwig.

Er ist ganz ruhig und entspannt bei mir in den Händen gekuschelt eingeschlafen. Ich glaube daran, dass er sein „Alter“ hatte und im nächsten Jahr werden ganz viele Krokusse bei ihm blühen. *schnief*

Er war immer der Kleinste in der Voliere, aber auch der aktivste. Seine Kumpels haben sich von ihm verabschiedet und nun sind es nur noch die grossen Sittiche vorhanden.