Probleme mit Daisy

Ich habe ja schon lange nichts mehr von unseren Untermietern erzählt. Da ist nämlich so einiges passiert.

Im Juni haben wir Daisy dazubekommen. Sie hatte ja eine Fehlstellung im Schnabel. Der Unterschnabel ist schief gewachsen. Eines Tages sind wir vom Vogelgeschrei aufgeschreckt wurden. Unsere Daisy hat sich beim putzen mit dem Schnabel im Vogelring am Bein verhakt und war somit ein „Opfer“ für unsere Lui. Daisy lag nämlich kopfüber auf dem Boden der Voliere. 

Ich bin dann an diesem Tag zum Tierarzt. Sie hatte keine Verletzungen nur einen extremen langen Oberschnabel. Ich hatte mir vorgestellt, dass der Tierarzt den Oberschnabel einfach kürzt. Leider war Daisy beim Tierarzt sehr aufgeregt und extrem ängstlich. Der Tierarzt meinte dann, dass wenn er was machen würde, dann nur unter Narkose.
Es wurden dann Tropfen verschrieben, die den Wachstum von Schnäbeln und Krallen von Vögeln verlangsamen sollen. Diese habe ich dann in der Voliere angewandt.
Leider ist nach ein paar Tagen das gleiche noch ein mal passiert. Sie hat sich erneut im Ring verhakt. Diesmal so schlimm, dass sie sich den Unterschnabel mit abgerissen hat. Ich hatte gedacht, dass sie nun enorme Probleme mit der Nahrung hätte. Meine Ängste waren aber unbegründet. Sie frisst, trinkt und zwitschert – alles gut!!! 🙂

Der Ehemann versucht auch jetzt nach und nach Daisy an den „Stock“ zu gewöhnen. Damit meine ich, dass wenn die Vögel mal draußen sind wir sie schneller einfangen können. Leider sind ja nur Fips und Fauchy handzahm. Paul geht schon fleissig auf den Stab und wir können ihn einsammeln, wenn es zurück in den Käfig gehen soll. 🙂

IMG_2187Wichtig ist aber, dass es allen gut geht und es geht allen prächtig! 🙂

 

Ein Kommentar

  1. Naja, sie hat sich ja nicht den GANZEN Unterschnabel abgerissen, sondern nur den Teil mit dem Überwuchs 🙂 Zum Glück

Kommentar verfassen