Heiditorte

Mein Patenkind hatte gestern seinen 2. Geburtstag und ich habe ihr eine entsprechende Torte gebacken.

Für alle, die es nicht erkennen… zu sehen ist Heidi, Peter, ein Baum (Peter lehnt dagegen), die Hütte vom Grossvater und ein Busch 🙂

Zutaten:
Für den Boden habe ich einen Biskuitteig gemacht – diesmal bissel mehr, da der Boden ja diesmal nicht rund sein sollte. 5 Eier, 240 g Zucker, 5 El Wasser, 240 g Mehl, 1 1/2 Tl Backpulver
Für die Füllung ist die kindergerechte Negerkuss oder wie sie heißt Schaumkussfüllung mit 12 Schaumküssen, 250 ml Schlagsahne, 125 ml Cremefine, 250 g Magerquark und ich hatte noch etwas Mascarpone 🙂
Für den Fondant habe ich wieder meinen altbewährtes Rezept genommen. 9g weiße Gelatine gem., 7 El Wasser, 20g Traubenzucker, ca. 750g Puderzucker, 100g Kokosfett und Lebensmittelfarbe – das ganze zweimal einmal für die Deko und einmal für die Zuckerdecke!

Die Figuren habe ich bereits einige Tage vorher geklöppelt! Dafür muß die Gelatine mit 6 EL Wasser verrührt werden und quellen lassen. Danach wieder kurz erhitzen. Jetzt den letzten EL Wasser erhitzen und mit dem Traubenzucker verrühren. Die Traubenzuckerwassermischung zu der Gelatine geben. Jetzt die ersten 250 g Puderzucker nach und nach unter die Flüssigkeit mixen. Das Kokosfett schmelzen und zu der Masse geben. Kräftig mit dem Schneebesen rühren. Den restlichen Puderzucker unterrühren, bis eine feste Masse entsteht. Der Fondant sollte nicht brüchig, aber auch nicht mehr klebrig sein. Es sollte eine feste Knetmasse entstehen. Wenn es zu klebrig wird nach Belieben aufgelöstes Kokosfett dazugeben. Jetzt entsprechende Mengen rausnehmen und mit den gewünschten Farben einfärben.

Ich habe die Figuren mit Zahnstochern zusammengesteckt und dies ist dabei herausgekommen…

Das Haus vom Grossvater – zusammengesteckt aus Dach und Haus. Die Steine des Hauses habe ich vorher eingeritzt und mit Lebensmittelfarbe eingefärbt. Die braunen Teile habe ich mit Wasser befeuchtet und auf das weiße Haus „geklebt“.

Bei Heidi habe ich zwei verschiedene Rottöne (rosa und rot) zusammengesetzt. Die Arme, Beine und Kopf ein leichten Gelbton verpasst und alles mit Zahnstochern fixiert. Die Nase rangeklebt und die Augen aus weißem Fondant geformt. Die Haare habe ich auch aus weißen Fondant genommen und mit dunkler Lebensmittelfarbe angemalt, wie auch die Pupillen, Wimpern und Kreuz am Shirt. Den Mund habe ich aus roter Fondant geschnitten und die roten Bäcken habe ich auch mit roter Lebensmittelfarbe gemalt!

Bei Peter das gleiche wie bei Heidi nur in anderen Farben! 🙂

Zusätzlich habe ich dann noch aus grünen Fondant einen Baum, Rasen und ein Busch modelliert. Aus den restlichen rot und rosa habe ich noch kleine Blumen geformt.

Die Figuren dann zum trocknen an die Seite gestellt… mind. 3 Tage 🙂

Am Donnerstag habe ich dann die Torte gebacken.

Die Eigelbe mit dem Wasser und Zucker schaumig quirlen. Das Mehl und Backpulver mischen und über die Eigelbmischung geben und unterheben. Das Eiweiß sehr steif schlagen…

… und auch vorsichtig unterheben. Das ganze nun in die Form geben und bei 210 Grad ca. 15 Minuten in den Backofen schieben. Da ich die Torte rechteckig haben wollte habe ich mein Backrahmen auf ein Backblech platziert und den Teig rein und ab damit in den Ofen! 🙂

In der Zwischenzeit konnte ich die Creme zubereiten. Jetzt die Schaumküsse von der Waffel befreien.

Die Sahne und Cremefine steif schlagen und mit dem Quark und Mascarpone verrühren. Das ganze kühl stellen!

Jetzt den Boden aus dem Backofen nehmen…

… die Form vom Boden entfernen und einmal in der Mitte teilen, so dass ein Boden und ein Deckel entsteht.

Den Boden nun auf die Tortenplatte platzieren und die Creme auf den Boden verstreichen. Deckel drauf…

Nun kann die Zuckerdecke zubereitet werden, genauso wie bei den Dekofiguren. 🙂 Nachdem der fertig war habe ich diesen mit grüner Lebensmittelfarbe bearbeitet. Sollte ja auch die grüne Wiese werden. Das ganze nun ausgerollt und vorsichtig über die Torte legen.

Nun kommt der spannendste Teil – das dekorieren. 🙂

Ich mußte Peter und den Baum am Wasserkocher und Küchenschrank fixieren. Der Baum hatte doch schon ein gewisses Gewicht…

Die Torte hat den Transport auch geschafft – was meine größte Sorge war. Nur der Baum ist umgekippt. 🙂 Konnte aber wieder aufgestellt werden. Ich habe natürlich ein Stück Heiditorte probiert.

Der Teig war total fluffig und auch die Creme war sehr lecker. Ich war begeistert!!!

Meine Schwester hatte auch eine tolle Torte gebacken, die ich nicht angerührt habe, da sie mir erzählt hat was die Zutaten waren – eine Kinderschokoladentorte. Sie war auch sehr begehrt…

 

4 Kommentare

  1. Ja die Torte ist echt Super geworden. Danke nochmal auch im Namen von mausi natürlich.

  2. Die Torte sieht wirklich toll aus! Da ist aber viel Liebe reingesteckt worden. Da wird sich das Patenkind aber gefreut haben.

Kommentar verfassen