„Auf die Gesundheit“ oder „hier ist es schön – hier bleibe ich!“

Gestern war es ja soweit. Die kleine Schwester hatte ihren JGA! Nun stellte sich mir die Frage, was machen wir denn bloß? Es mußte ja auch so ein unvergessliches Erlebnis werden, wie sie es bei mir gemacht hatte.

Bei der Organisation eines JGA sollte man in der Regel alle Möglichkeiten der Verkleidung der Braut oder Bräutigam beachten. Dieser bzw. diese haben dann auch irgendwelche Dinge zu verrichten, um sich ihre Getränke zu finanzieren. Sei es nun Kondom- oder Schnäpseverkauf… bei meiner Schwester und mir ist es aber ungeschriebenes Gesetz, dass sich der andere nie zum „Horst“ (in diesem Falle zum „Uwe“ ;)) macht.

Yvi hatte ja mal erwähnt, dass sie gerne mit ihren Lieben zum Wellness gehen würde. Natürlich auch sehr passend für eine Frau in der 29. Schwangerschaftswoche.  Ich als Trauzeugin habe dann das Internet befragt was es hier in der Umgebung für Angebote gibt. Ich bin dann auf den Kurort Bad Bederkesa gestossen. Die haben dort eine Moor Therme – mit Wellness-Bereich. Es war auch sehr passend, dass in der benachbarten Burg ein Rittermahl veranstaltet wurde. Ich war noch nie bei so einem Mahl, aber habe so viele gute Dinge gehört. Ich habe alle beteiligten Mädels befragt, was sie von dieser Idee halten und ich habe mit den Verantwortlichen Menschen alles besprochen und verhandelt!

Gestern ging es also um 10 Uhr los – wir haben die Braut abgeholt, um uns beim Brötchengeber zu stärken. Nachdem wir dann gestärkt waren, hat die Braut eine Augenbinde umbekommen und wir sind aufgebrochen. Wir sollten gegen halbzwölf bei der Moor Therme sein. Alle haben ihre Schlüssel bekommen und wir konnten ohne weiteres dort einkehren. Das Highlight an diesem ganzen Wellnesstag war ja, dass jeder von uns eine Massage bekommen hat. Dieses habe ich bereits im Vorfeld geklärt. Es war echt wunderbar und erholsam. Ich denke wir Mädels waren nicht das letzte Mal dort. Wir konnten ja nicht nur die Saunalandschaft geniessen, sondern konnten uns mit unseren Schlüsseln frei in der Moor Therme bewegen.

Keiner kann glauben wie schnell sechs Stunden Erholung und einfach Abschalten vergehen können!

Ich möchte an dieser Stelle noch ein großes Dankeschön an die Moor Therme geben. Wir haben uns dort total gut aufgehoben gefühlt. Wir konnten entspannt und stressfrei zum Rittermahl in die Burgschänke aufbrechen! Denn nun hatte ja Giacomo – Spielmann der Könige, König der Spielmänner geladen…

Bevor wir in das Kellergewölbe gelassen werden konnten, mußten wir uns die Hände waschen lassen und wir haben ein „Lätzchen“ bekommen. Man hatte uns zum Willkommensgruß einen burggräflichen Honigwein nach urdeutscher Art (Met) gerreicht.

Nachdem wir alle unseren Platz eingenommen hatten, wurden wir mit den Tischverhalten bzw. Tischregeln bekannt gemacht. Wenn getrunken wird sollte den Brüdern und Schwestern „Auf die Gesundheit“ zugerufen werden, damit alle zusammen trinken können! Damit die Tischregeln auch alle eingehalten werden – wurde einige Personen die Aufgabe zugeteilt seine Mitmenschen zu beobachten und eventuell zu bestrafen. Diese Personen konnte man anhand einer Mütze erkennen.

Wir konnten noch ein paarmal auf die Gesundheit trinken, denn es wurde zum ersten Gang „gedeckt“. Wenn die Krüge übrigens leer waren, sollten wir diese auf die Seite legen, damit sie die Magd wieder auffüllen konnte.

Zum ersten Gang gab es kerniges Steinofenbrot mit Kräuterschmalz und grobem Meersalz.

Wir hatten übrigens bereits in der Therme unsere Erkennungszeichen um – die rosa Blumenketten.  Zwischen den Gängen hat uns Giacomo immer ein Liedchen geträllert…

Nachdem sehr sehr sehr leckeren Brot (es kam warm an den Tisch), gab es frisches Gemüse vom Markt mit feinem Kräuterrahm.

Wenn die „Hutträger“ übrigens mal die Stallungen (Yvi = Django aber in den Pferdestall) aufsuchen mußten, wurden die Mützen an einen anderen weitergegeben. Wenn die Mütze mal so auf den Tisch lag mußte mit der Tabaknasenschleuder gerechnet werden. Dazu aber später… 🙂

Nachdem Gemüse wurde die Rahmsuppe von Erdäpfeln gerreicht.

Die war genauso lecker wie das Brot. Natürlich lagen bei diesem Gang schon mehrere Krüge auf der Seite und mußten nachgefüllt werden! 🙂 Ich fand es nämlich sehr lustig „Auf die Gesundheit“ zu trinken, denn alle mußten dann ja mittrinken!

Es folgte nun der Hauptgang: Von der Sau: Schinkenhaxe auf der Kräuterbeize mit einer Senftunke, Weinsauerkraut und Steinofenbrot.

Die kam auch sehr gut an… 🙂

Ich war übrigens auch da… 😉

Zum Magenaufräumen gab es noch einen „Obstler“ vom Fass

Bruder Uwe aus Weißwasser hatte den Obstler von Isabel trinken dürfen. Zu diesem Zeitpunkt passierte unseren Blumenstamm ein kleiner Fehler! Jemand (ich will niemanden beim Namen nennen) hatte seine Kappe abgenommen und sie auf dem Tisch gelegt. Giacomo hat dieses gesehen und fälschlicherweise wurde ich als Täter deklariert und mir wurde mit Nasenschleuder gedroht. Ich weigerte mich und „Schlampe“ (das ist an diesem Abend kein Schimpfwort!!!!) Stephie nahm die Strafe auf sich…

Sie mußte ihre Hände in das Foltergerät stecken und danach ihren Krug leeren! Durch einen Kuss von Django wurde sie befreit!

Es gab dann zum Finale noch eine Destille vom Obst. Schwester Melli hatte gleich mehrere zur Verfügung, da einige Blumenmädchen auf ihren verzichteten. Ab diesen Zeitpunkt hallte nur noch den Gewölbe:“Hier ist es schön – hier bleibe ich!“ – Auf die Gesundheit!!! 😉

Schwester Yvi genannt auch Django hatte hoffentlich einen unvergesslichen Tag mit ihren Lieblingsfreundinnen. Selten habe ich so gelacht und Spass gehabt!

An dieser Stelle einen riesengroßen Dank an die Burgschänke für so einen tollen Abend. Giacomo hat sogar auf Zugaben reagiert und sein FEUERWASSER-Lied erneut zum besten gegeben!

Ach war das alles schön!!! In diesem Sinne „Auf die Gesundheit!!!“

5 Kommentare

  1. Sehr cool! Freut mich, dass ihr so viel Spaß hattet! Das Essen sieht ja auch wirklich lecker aus – auch die Location wirkt wunderschön 🙂
    Ich finde Yvis Hut übrigens total geil *g*
    Bin jetzt schon total gespannt auf den Hochzeits-Blogeintrag aber ist ja nicht mehr lange hin 🙂

  2. ich kann es nur wiederholen… es war ein sehr toller tag… und ich danke allen die daran beteiligt waren. (und ich danke stephie) denn ich war die die die Kappe auf den Tisch gelegt hat…. ach war das schön….

  3. das klingt wirklich gaaanz toll! 🙂
    ich bin ja auch grad dabei zu planen aber das gestaltet sich alles extrem schwierig 🙁

Kommentar verfassen