Dresden mit Xavier

Anfang des Jahres hatten meine Schwester und ich uns bereits die Karten für das Konzert am Elbufer in Dresden gesichert. Wir haben daraus ein Mädelswochenende mit allem drum und dran gemacht.

Am Freitag ging es morgens los… es war ja ein langer Weg bis nach Dresden. Am Abend ist das Konzert von Xavier Naidoo und wir wollten ja noch in unserem Hotel einchecken.

Nachdem wir im Kurhaus Klotzsche eingecheckt hatten, konnten wir uns ausruhen und frisch machen und natürlich das Zimmer inspizieren. 🙂

Ein riesen Zimmer mit Sitzecke und einem Fernseher, der „nur“ sechs Programme hatte. 🙂 Dieser reichte aber für uns, denn wir hatten den Abend ja ein Date mit Xavier.

Wir sind dann mit der S-Bahn in die Innenstadt gefahren und haben eine Kleinigkeit gegessen. Denn der Xavier spielte ja erst um 19:30 Uhr bzw. die Vorgruppe. Nachdem wir dann gestärkt zum Elbufer kamen haben wir uns einen netten Platz ohne Gedränge gesucht.

Wir hatten einen guten Blick auf die Bühne und zusätzlich ein tollen Blick auf die Altstadt…

Das Konzert war der Hammer – gut wir kannten das Konzert ja bereits vom November letzten Jahres aber es war einfach klasse. Für mich war es toll, da er als letzte Zugabe mein Lieblingslied (eigentlich von den Söhnen Mannheims) Und wenn ein Lied… gesungen hat. In einer Xavier-Version aber es war der Hammer und ich rundherum glücklich und durchgefroren. Deshalb sind wir nach dem Konzert auch direkt ins Hotel.

Am Samstag war Shoppingtag in Dresden geplant. Nach einem ausgiebigen Frühstück im Hotel haben wir uns gegen halbzehn aufgemacht die Innenstadt zu erobern. Glaubt mal wenn zwei Mädels shoppen gehen da kommen einige Tüten zusammen! Zwischendurch haben wir ein bis zwei Runden Ogallala gespielt bei einer Cola oder Milchshake. Gegen Abend kamen wir dann auch fix und fertig im Hotel an und haben unsere Beine hochgelegt! Wir sind dann auch recht fix eingeschlafen… 🙂

Am Sonntag wurde im Hotel wieder reichhaltig gefrühstückt, denn es stand ja die Heimfahrt an.

Es war ein tolles Wochenende, dass für mich wie jedes Mal mit meiner Schwester total lustig war. Wir haben viel gelacht, gequatscht und haben unseren Xavier hören können.

Das war ein Wochenende wie es sich jedes Mädchen wünschen würde… danke Lieblingstrauzeugin und -schwester für die tolle Zeit! DAS WIRD WIEDERHOLT!!! 🙂

3 Kommentare

  1. hach……………….
    ja es war wieder mal ein super tolles wochenende mit dir und freue mich dich als schwester zu haben.

  2. Hat sich also der Ausflug gelohnt, ja? Ich war ja zuletzt irgendwann um 2000 dort. Damals war die Frauenkirche noch im Wiederaufbau. Müsste ich auch mal wieder hin.

    Übrigens kannst Du froh sein, dass der Fernseher 6 Programme hatte. Früher gabs in Dresden fast nie Empfang. Darum wurde das auch das „Tal der Ahnungslosen“ genannt. 🙂

Kommentar verfassen