Die Aufgaben der wichtigsten Menschen einer Hochzeit ;)

Ich gebe zu, ich habe mir vor einigen Tagen eine Hochzeitszeitschrift zugelegt. Dort wird von Bräuchen und Traditionen bei einer Hochzeit berichtet… sozusagen der Knigge zur Hochzeit!

Das Brautpaar sollte sich gemeinsam um folgendes kümmern:

  • die Auswahl des Ortes der Trauung und der Feier
  • die Essensauswahl
  • die Tischdeko und allgemeine Deko
  • Einladungen, Tisch- und Menükarten wie auch die Danksagungen

Die Braut speziell hat folgende Aufgaben:

  • die Wahl des Brautkleids und allem Zubehör
  • die Frisur und Make-Up

Der Bräutigam sollte ohne die Braut folgendes organisieren:

  • die Wahl des Hochzeits-Outfit
  • Bezahlung der Eheringe
  • Auswahl des Hochzeitsauto
  • Blumenschmuck, der bestellt und abgeholt werden muß
  • die Buchung und alle Vorbereitungen der Flitterwochen
  • Morgengabe – am Morgen vor dem großen Trubel die Verlobte mit einem Geschenk überraschen

Auch die Brautmutter hat einige Aufgaben lt. des Hochzeitsplaners:

  • bei der Auswahl des Kleides behilflich sein
  • die Kleidung mit der Mutter des Bräutigams abstimmen
  • als Ansprechpartnerin bei Sorgen und Problemen zur Verfügung stehen und zwischen einzelnen Familienmitgliedern vermitteln
  • am Tag der Hochzeit vor Ihrem Mann und Ihrer Tochter zur Kirche zu fahren und sich dort um die Gäste zu kümmern

Natürlich hat der Brautvater auch so ein paar Dinge. Nicht nur, dass er traditionell die Hochzeit zahlt und für die Ausrichtung verantwortlich ist sondern auch

  • die Familie des Bräutigams einzuladen, damit man sich besser kennenlernen kann
  • die Tochter zur Kirche fahren und sie zum Altar führen
  • bevor das Essen eine kleinen Toast auf das Brautpaar ausbringen
  • erstmal mit der eigenen Frau und dann mit der Braut tanzen
  • bis zum Ende der Feier sein und ganz diskret letzte offene Rechnungen zahlen

Die Mutter des Bräutigams kann sich auch einbringen

  • die Braut und ihre Familie zum Essen einladen und die Familie näher kennenlernen
  • bei der Trauung und Feier einen bevorzugten Platz nehmen, den Brauteltern aber immer den Vortritt lassen

Der Vater des Bräutigams hat traditionell kaum Aufgaben, natürlich könnte er

  • dem Brautvater bei der Feier mit einem kurzen Toast antworten
  • erstmal mit der eigenen Frau und dann mit der Braut tanzen
  • bis zum Ende der Feier bleiben und diskret letzte Rechnungen zahlen

Trauzeugen, bestätigen die Hochzeit mit ihrer Unterschrift. Außerdem können sie das Brautpaar unterstützen indem,

  • sie bei der Organisation der Hochzeit helfen
  • sich als Ansprechpartner bei persönlichen Problemen während der Vorbereitungsphase bereitstellen
  • den JGA organisieren
  • Spiele und Aktionen für die Feier vorbereiten und Ideen für Beiträge der Gäste koordinieren
  • die Trauringe aufbewahren und diese bei der Zeremonie an den Bräutigam übergeben
  • während der Feier als “Zeremonienmeister” (tolles Wort) verantwortlich zu sein
  • Geschenke, Blumen und Briefumschläge sammeln und aufbewahren
  • den ersten Toast auf das Brautpaar sprechen
  • auch nach der Hochzeit als Ansprechpartner dem Brautpaar zur Verfügung zu stehen
  • der Braut und Bräutigam beim Anziehen etc. helfen
  • am Tag der Hochzeit der Braut den Strauß abnehmen, wenn sie freie Hände braucht. Kleid und Schleier richten und seelischen Beistand leisten
  • den Gästen beim Finden der Plätze helfen
  • die Blumenkinder beaufsichtigen
  • das Brautpaar mit einem dekorierten Hochzeitszimmer überraschen

Bei uns werden ja so einige Punkte anders geregelt, aber es ist mal schön zu lesen ob man an alles gedacht hat oder wer für was “zuständig” ist! 🙂

10 Kommentare

  1. Wenn ich das alles so lese bin ich froh nur standesamtlich geheiratet habe. 🙂
    Auf der Hochzeit meiner besten Freundin war ich ja Trauzeugin, alles was da so steht habe ich erledigt und noch viel mehr, da ihre und auch seine Eltern nicht helfen konnten. War aber trotzdem ein tolles Fest. Viel Spaß bei den weiteren Vorbereitungen.

  2. @caschy: ich hoffe doch… 🙂

    @Frauke: nein die kirchliche Trauung wird ein Traum und darauf freue ich mich besonders! Aber wir haben ja viele Menschen im Rücken, die uns helfen!

    @Yvonne: nee das sind die allgemeinen Aufgaben! 🙂

  3. Also ich habe es gerade mit Begeisterung gelesen und musste es direkt meienm Schatz schicken, da dieses schöne Thema uns um den Schlaf gebracht hatte.
    Träumen schonmal vor uns hin und ich denke man kann sich da vieles auch für die Standesamtliche Hochzeit abschauen. Mich bekommen ja keine 10 Pferde in eine Kirche.
    Danke für die Zusammenfassung

  4. Na, ich werd ja wohl nich mehr heiraten – aber wenn, dann würd ich mir sowas nich antun! Bei der Hochzeit sind genau 4 Menschen wichtig: Das Brautpaar und die beiden Trauzeugen.

    Alles andere ist „kann“ – aber nicht „muss“. Standesamt, kleine Feier hinterher und dann ein bißchen Urlaub. Ich würd mich da doch nicht ´n halbes Jahr verrückt machen (lassen)! :mrgreen:

    Und sowas wie „der Bräutigam darf das Brautkleid vorher nicht sehen“ – DA kämen sie bei mir gerade an den richtigen! „Gut“, würd ich sagen „dann laßt euch mal überraschen, was ich an dem Tag anhabe…“.

    DA würden die aber gucken. Und wenn ich mir extra vorher eine schöne, bunte Mütze besorgen müßte – die würd auf dem Kopf bleiben. So. 😛

  5. „Brautvater: die Tochter zur Kirche fahren und sie zum Altar führen.“

    Wenn ich jemals zum Heiraten käme, würde ich mit meiner Braut gemeinsam zum Altar gehen – das finde ich viel schöner und feierlicher!!

  6. Bei uns war nur dieses anders:

    Bräutigamkleidung suchten wir gemeinsam aus.
    Die Eheringe habe ich bezahlt. (wobei es ja eh gemeinsam war weil 1 Konto)
    Hochzeitsauto bzw. Kutsche suchte ich aus.
    Blumenschmuck bzw. meinen Strauß suchte ich aus und bezahlte es auch. Er holte jedoch ab.
    Morgengabe und Flitterwochen gabs nicht.
    Mein Mann fuhr vorher zur Kirche und kümmerte sich da um die letzten Vorbereitungen (er sah mich erst in der Kirche zum ersten Mal, mein Onkel führte mich zum Altar. Wunderschöner Augenblick meinen Mann mal so sprachlos gesehen zu haben.)
    Brautvater fiel bei uns aus weil es den leider nimmer gibt 🙁
    Unsere Trauzeugen haben ein paar Spiele organisiert und nahmen auch die Ringe an sich oder mal den Brautstrauß.
    Unsere Familien lernten sich erst den Tag vor der Trauung kennen da diese weit auseinander wohnen. Aber haben sich sofort auf Anhieb verstanden. 🙂

    Ich denk man muss nicht alles genauso machen, Änderungen sind ja oft auch spannend. 🙂

  7. @MorAntscha: Gerne fand sie auch recht witzig!

    @JürgenHugo: das mit dem Brautkleid ist doch eine schöne Tradition und die wird bei uns eingehalten, dann ist die Überraschung doch doppelt so schön!

    @Linux-Fan: für meinen Dad ist es doch auch eine sehr schöne Sache und ich finde es so traditioneller…

    @Luca: stimmt… *kopfkratz* aber das ist bei uns in der Vorbereitung schon mit drinne!

    @Conny: so wie bei euch ist es wohl bei uns auch… 🙂

Kommentar verfassen