Probleme mit Daisy

Ich habe ja schon lange nichts mehr von unseren Untermietern erzählt. Da ist nämlich so einiges passiert.

Im Juni haben wir Daisy dazubekommen. Sie hatte ja eine Fehlstellung im Schnabel. Der Unterschnabel ist schief gewachsen. Eines Tages sind wir vom Vogelgeschrei aufgeschreckt wurden. Unsere Daisy hat sich beim putzen mit dem Schnabel im Vogelring am Bein verhakt und war somit ein „Opfer“ für unsere Lui. Daisy lag nämlich kopfüber auf dem Boden der Voliere.  Weiterlesen →

3. Abschied dieses Jahr :(

Gerade mußten wir erneut von einem Vogel Abschied nehmen. Diesmal von Hedwig unserer Wellensittichdame, die wir 2010 bekommen haben.

Gestern ist uns aufgefallen, dass Hedwig eine Kralle nicht mehr bewegen konnte. Da unser Mickey dieses Problem auch hatte, habe ich mir dabei nichts gedacht. Wird schon … im Internet gegoogelt und herausgelesen, dass der Vogel nun fressen und trinken muß. Gestern war noch alles gut aber heute mit der Zeit wurde es immer schlechter.

Wir konnten sie in die Hand nehmen und streicheln – sie vielleicht etwas beruhigen und Abschied nehmen. Am wichtigsten war es aber, dass ihre Partnerin Lui Abschied nehmen konnte. Also legten wir Hedwig wieder in den Käfig.

IMG_1212Ich hoffe, dass Lui es verstanden hat und bin dankbar, dass es für Hedwig nicht so schlimm gewesen ist und sie kaum bis keine Schmerzen hatte.

Sie hatte ein tolles Vogelleben bei uns!!! So hart es auch klingt aber das ist leider das Leben… 🙁

 

Herzlich Willkommen

Der Ehemann hatte jeden der letzten Tage mit unserem Paul gelitten. Dieser hat jeden Tag nach seiner Paula geschrien. Die ist ja leider vor ca. 2 Wochen plötzlich verstorben. Ich habe daran geglaubt, dass unser Paul sich mit der Zeit an die „Einsamkeit“ gewöhnt, denn er ist ja nicht wirklich alleine. Unser Butschi hatte auch schon Kontakt zu Paul aufgenommen, dieser hatte ihn aber bisher nicht akzeptiert.

Gestern hatte der Ehemann mich soweit und wir sind zum hiesigen Zoohändler gefahren. Dieser hatte auch ein Nymphenweibchen – diese ist 3 Monate alt und hat bei uns ein neues Zuhause gefunden.

Darf ich vorstellen … Daisy

IMG_1008

Nachdem wir sie in unserem Tierarzttransportkäfig in den Wintergarten gestellt hatten, rief unser Paul ständig. Er hatte schon bemerkt, dass ein Weibchen im anderen Käfig wartet. Bis sie den Ausgang gefunden hatte, dauerte es etwa aber nun hat sie sich eingelebt. Alle anderen haben sie auch akzeptiert. Sie frisst, trinkt und setzt sich durch. Im Käfig ist es auch nun ruhiger geworden – Gott sei dank!

Unsere Daisy hat leider eine Art „Überbiss“ – ich hoffe der geht mit der Zeit weg, denn sie ist ja noch sehr jung. Paul freut sich und hat nun wieder eine Wegbegleiterin. 🙂 Der Ehemann ist einfach zu gut und wenn es seinem Vögeln nicht gut geht, dann geht es ihm auch nicht gut!

Todesfall

Gestern war ich mit Michi wieder unterwegs und in der Pause vom Musical erzählte mir der Caschy, dass unsere Paula nicht mehr leben würde. SCHOCK

Wie konnte es passieren? Ich weiß es nicht… die letzten Tage war sie noch fit und hat sich nicht verändert gegeben. Sie war ja eh total schreckhaft aber, dass sie nun tot ist für mich unverständlich.

Caschy erzählte mir, dass er einen Plumps in der Voliere gehört hatte und sofort in den Wintergarten gegangen ist. Paula lag auf dem Boden und war am „hecheln“ und krabbelte in die Ecke der Voliere. Einmal noch Flügel flattern und sie drehte sich auf den Rücken… ich vermute, dass es so was wie ein Herzinfakt gewesen ist. 🙁

Wir hatten sie ja erst im September letzten Jahres zu uns bekommen… ich weiß aber, dass sie die Zeit bei uns toll hatte und wir ihr ein wunderbares Zuhause mit neuen Freunden gegeben haben.

paulaHier auf den Bild (das Caschy vor ein paar Tagen gemacht hat) ist Paula vorne neben ihrem Paul. Meine große Angst ist nun, dass Paul seine Paula suchen wird. Wir werden das ganze nun beobachten und abwarten. Sonst werden wir mit Sicherheit eine neue Partnerin für ihn finden! 🙂

Danke Paula für die paar Monate, du hast ein Platz in meinem großen Herzen! 🙁

 

Vögelei

Zur Zeit scheint der Fortpflanzungstrieb bei unseren Nymphensittichen sehr hoch zu sein. Es ist eine permanente Unruhe in der Vogelvoliere. Es wird „gevögelt“ und unsere Fauchy macht den Anschein, dass sie sich ein kleines Nest bauen möchte.

Wir hatten vor einigen Jahren, dass die beiden sich in einem Karton (den ich damals für Frosch im Käfig hatte, sie liebte Kartons zum verstecken) zurückzogen und 3-4 Eier ausbrüteten. Damals ist der Karton mit den Eiern leider runtergefallen und die Eier waren kaputt bzw. die Bewohner der Eier waren tot. Bis dato hatten wir unsere Ruhe… nun ist es wieder so schlimm geworden.

Gestern hatten wir unserer Fauchy erneut einen Karton in die Voliere gestellt… sie hat dieses Versteck auch sehr aggressiv verteidigt. Selbst der Fips durfte nicht zu dich heran. Der Caschy schrieb mir heute morgen, dass ein regelrechter Vogelkrieg bei uns herrschen würde.

Nun habe ich unsere Voliere saubergemacht und der Paarungsdrang ist wieder erneut gestiegen. In der Zeit wo ich diesen Beitrag schreibe hatten Fips und Fauchy zweimal Vogelsex. Zum Glück interessieren sich unsere anderen Vögel nicht so darum! 🙂

Am Samstag haben wir ein Ei, das Fauchy gelegt hatte, aus dem Käfig genommen. Sie hat sich auch nicht darum gekümmert. Soeben habe ich erneut ein Ei aus dem Käfig genommen.

Ich hoffe diese Unruhe und das Eier legen hat bald ein Ende! 🙂